Der RVFG macht allen Schülerinnen und Schülern der 5. Klassen des Friedrichsgymnasiums und allen anderen Schulen das Angebot, das Rudern zu erlenen. Auch ältere Mädchen und Jungen steht dieses Angebot offen. Nach den Osterferien beginnt die Ruderausbildung und findet ihren Höhepunkt in der Vereinsregatta – meist 2-3 Wochen nach Schulbeginn im Spätsommer. Danach können sich die Kinder als echte Ruderinnen und Ruderer bezeichnen und bis zu den Herbstferien ihr erlerntes ruderisches Können anwenden. Die Ausbildung erfolgt immer in Anwesenheit eines Aufsichtführenden. Ausgebildet werden die meisten Anfängermannschaften jedoch von aktiven Rennruderern/innen der 9. Klassen (B-Junioren/innen des RVFG). Die Ausbildungsgruppen bilden die Kinder selbst. Hierzu finden sich jeweils 4-5 Kinder zusammen und verabreden einen gemeinsamen Ausbildungstag und Zeit. Wir versuchen immer den Terminwünschen zu entsprechen. Die Ausbildung findet dann immer einmal in der Woche zu dem gemeinsam verabredeten Tag und der Zeit statt. Unsere Anfänger erlernen die neue Bewegung auf dem Wasser in Gig-Booten. Diese sind besonders lagestabil. Dennoch erwarten wir von allen Anfängerinnen und Anfängern natürlich, dass sie schwimmen können (Jugendschwimmschein in Bronze). Wir treffen uns bei jedem Wetter, gehen jedoch nicht aufs Wasser bei Gewitter, Starkregen, Nebel usw. Der gesamte RVFG freut sich über alle, die Interesse am Rudern haben. Wir haben viel Spaß am Bootshaus, den wir gerne mit unseren Anfängern teilen.

 

Das Anfängertraining besteht am RVFG in der Ausbildung der Schüler und Schülerinnen der 5. Klasse. In selbst gebildeten Gruppen von 4-5 Kindern gehen sie einmal in der Woche mit ihrem Ausbilder aufs Wasser. Die Ausbildung wird bei uns von den älteren Schülern übernommen, die den Kindern die Grundlagen des Ruderns vermitteln.